Kategorien
Allgemein

Falzmaschine

Falzmaschine Test 2017: Eine große Zeitersparnis im Office.

Unsere Empfehlungen für Ihr Büro.

 

Obwohl wir in einem ziemlich technologischen Zeitalter leben, hat die Kommunikation über Papier, über echte Schriftstücke, noch längst nicht aufgehört. Für viele Unternehmen gehört es zum guten Ton, ab und zu ihren Kunden Briefe mit kleinen Aufmerksamkeiten zukommen zu lassen. Je nachdem, wie groß hierbei der Kundenstamm ist, kann es eine ganzschöne Arbeit sein, das Papier in die richtige Briefform zu falten. Genau dafür ist eine Falzmaschine von Nöten!

 

[alert type=“success“]Anbei ein Video zur Falzmaschine TF MEGA-A, um die Funktionsweise zu demonstrieren. Vielen Dank an den Kanal heftersystemform![/alert]

 

[pvideo type=“youtube“ id=“uejZau2Vwik“/]

 

Testet man den Wissensstand von einigen Büromitarbeitern, so wird relativ schnell auffallen, dass die älteren Generationen auf jeden Fall wissen, wobei es sich bei dieser relativ großen Apparatur handelt. Die jüngeren Menschen, möglicherweise Azubis, hören diesen Begriff womöglich das erste Mal in ihrem Leben. Obwohl das Image rund um diese leistungsstarke Büromaschine vielleicht ein wenig angestaubt ist, so findet sie dennoch in vielen Office-Einrichtungen weiterhin viel Verwendung.

 

 

 

Wenn du dich nach einem Falzmaschinen Test, bestenfalls vom Jahre 2017 erkundigst, dann ist eines ziemlich wahrscheinlich: Du bist bereits auf der Suche nach diesem Gerät, du hast bereits eine konkrete Vorstellung im Kopf. Das freut mich sehr! Die Empfehlungen, welche du dir am Seitenanfang zu Gemüte führen kannst, haben micht vor allem im Hinblick auf ihre materielle Verarbeitung überzeugt. Wenn man sich eine solche relativ große Anschaffung fürs Office gönnt, erwartet man natürlich auch, dass die Maschine tadellos funktioniert und auch lange hält.

 

Eine Investition in das Büro: Zeitersparnis.

 

Hierbei muss man jedoch wahrhaftig aufpassen, für welches Modell man sich entscheidet! Im Rahmen meiner Recherche habe ich bemerkt, dass einige Falz- beziehungswiese Faltmaschinen von den Kunden ziemlich negative Bewertungen bekommen haben. Das empfinde ich als sehr schade, doch für die weiteren potenziellen Käufer bietet sich dadurch natürlich eine große Chance! Auf Amazon hast du ja bekannterweise die Möglichkeit, die Meinungen von Kunden zu lesen.

 

Wenn es um Bürozubehör geht, sollte man diese Gelegenheit auf jeden Fall für sich nutzen, um die Qualität des Angebotes zu evaluieren. Allerdings muss man berücksichtigen, dass Produkte wie Pultordner oder Trennblätter viel häufiger gekauft werden, was dazu führt, dass auch viel mehr Personen ihre Ansichten zu dem Produkt schildern. Unser Faltmaschinen Test hat mir dabei jedoch eindeutig gezeigt, dass die Kunden bei diesem Geräüt eher etwas zurückhaltender waren, was die Meinungsäußerung anbetrifft.

 

Das liegt womöglich auch daran, dass so eine kostspielige Gerätschaft vergleichsweise viel seltener erworben wird. Das schätzen wir im Prinzip als selbstverständlich ein. Dennoch sollte man auf jeden Fall berücksichtigen, dass sich die Investition in diese zeitsparende Maschine auf jeden Fall rentiert. Niemand von deinen Büroangestellten, nicht einmal die Azubis werden die Lust und die Motivation dazu entwickeln, tausende von Briefe zu falten! Das muss man sich einmal vorstellen, da wird man ja verrückt bei so einer Fummelarbeit.

 

Wer möchte schon hunderte von Blättern alleine falten?

 

Die Zeit, welche durch den einsatz der Falt Maschine also gespart wird, kann gut und gerne für andere, womöglich wichtigere Projekte eingesetzt werden! Wir Deutschen sind für effiziente und präzise Arbeitsweisen bekannt – möchtet ihr der einzige Betrieb sein, der sich gegen dieses positive Vorurteil stellt! Sehr wahrscheinlich eher nicht! Es hat übrigens einen Hang zum traditionellen und vor allem einen edelen Touch, in unserer heutigen Zeit noch Briefe zu verschicken.

 

Jeder kennt die Arbeit am Computer: Tausende von E-Mails checken, welche alle praktisch nichts sagen, irgendwie unpersönlich klingen und alle genau so gut im virtuellen Papierkorb landen könnten. Bei einem zugestellten Brief aus realen Materialien sieht die ganze Angelegenheit wahrhaftig schon ganz anders aus! Das gibt vor allem dem Kunden ein gutes und ein sicheres Gefühl, dass dein Unternehmen es einfach Ernst meint. Natürlich brauche ich dir nun an dieser Stelle nicht zu erzählen, wie wichtig das ist.

 

Wenn man sich endlich dazu entschließt, eine eigene Falzmaschine zu kaufen, so wird die angestrebte Zeitersparnis vermutlich sehr schnell sichtbar werden. Allerdings muss ich dich warnen! Du musst schon ein paar Minuten beziehungsweise möglicherweise sogar Stunden damit verbringen, zu prüfen, wie genau die Maschine zum Falten überhaupt funktioniert. Denn das ist in den meisten Fällen ganz und gar nicht selbsterklärend. Glücklicherweise gehört es quasi zum Standard, eine umfangreiche Bedienungsanleitung mitzuliefern, auf welcher du alle Funktionen des Gerätes erfahren kannst.

 

Unbedingt die Bedienungsanleitung vor dem Test der Faltmaschine lesen.

 

Eine Lehre, welche du aus dem Falzmaschinen Test 2017 mitnehmen kannst: Gehe niemals überstürzt an die Sache heran! Bestenfalls testest du die Funktion der Faltmaschine mit einigen Blättern im selben Format von dem Vordruck, welcher später eigentlich in die richtige Form gebracht werden soll. So stellst du sicher, dass du nicht die kostbaren Briefe zerstörst beziehungsweise beschädigst. Denn dieser unangenehme Fall kann tatsächlich eintreffen, wenn du dich ungeschickt bei der Bedienung anstellst.

 

Dies möchten wir um jeden Preis verhindern – deswegen der Praxistipp. Den Entschluss dazu zu fassen, den Faltmaschinen Kauf dann letztendlich in die Tat umszusetzen, hat nach unserem Wissensstand bisher noch keiner bereut. Naja, außer di jenigen Menschen, welche offenkundig bekanntgeben, dass sie sich für das falsche Modell entschieden haben. Das ist wahrhaftig sehr ärgerlich, kann mit ein wenig mehr Aufwand jedoch vollkommen vermieden werden!

 

Man sollte sich bei einer solchen relativ kostspieligen Investition schon Umschauen, um eigens zu ermessen, ob die gestellten Anforderungen dann auch tatsächlci herfüllt werden können. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, einen fatalen Fehlkauf von Officezubehör zu erleben, drastisch verringert. Ein wichtiger Aspekt der Maschine zum Falten, welcher bildlich gesprochen nicht unter den Tisch gespielt werden sollte, ist der Prestigefaktor dieses Gerätes. Welches Büro kann schon von sich behaupten, dass es eine Falz Maschine besitzt?

 

Das etwas staubige Image von Falzmaschinen und Briefen ist Quatsch!

 

Wie du dir vorstellen kannst, handelt es sich hierbei um eine Art Status, die nicht jedem Office auf dieser Welt gewährt wird. In der Regel sieht es nämlich leider komplett anders aus: Es wird gespart bis zum geht nicht mehr, de facto ohne Ende, was oftmals ein erheblicher Nachteil für den Arbeitnehmer in Sachen Komfort ist. Keiner möchte mit jahrzehnte, gefühlt jahrhunderte altem Equipment zu Werke gehen. Dabei geht die Lust auf den Job sehr schnell verloren – das sollte auch der Chef, Boss oder Arbeitgeber auf jeden Fall berücksichtigen.

 

Wer auch immer für die Einrichtung von dem Büro zuständig ist, darf den Wohlfühleffekt für den Mitarbeiter niemals vergessen. Deswegen erkennt man in hochmodernen Offic-Bereichen auch häufig Entspannungselemente wie gemütliche Sitzsäcke, welche dem Mitarbeiter förmlich sagen: Gönn‘ dir eine Pause, mein Freund! Ein Ergebnis von womöglich den meisten Falzmaschinen Tests sagt aus, dass die ersparte Zeit dem Arbeitnehmer tatsächlich sehr zu Gute kommt.

 

Alleine hundert Briefe in die richtige Form zu falten ist schon ein regelrechter Knochenjob, wenn man mal darüber nachdenkt. Würde man diese Arbeit überhaupt seinem schlimmsten Feind wünschen? Okay, das wäre dann schon eine maßlose Übertreibung. Doch selbst in der heutigen Zeit macht der Erwerb dieses Gerätes zum Papierfalten unserer Ansicht nach eine große Menge Sinn. Allerdings muss man sich auf jeden Fall die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Büros ansehen.

 

Natürlich wird hauptsächlich online kommuniziert – trotzdem freuen sich Kunden über Briefe!

 

Wenn man tatsächlich ausschließlich mit dem elektronischen Verkehr per E-Mail kommuniziert, braucht man sich so eine Falzmaschine tatsächlich nicht zu kaufen. Dann wäre sie ganz im Gegenteil eine ziemlich teure Anschaffung, die nur herumsteht und mit der Zeit verstaubt. In diesem Fall würden wir vom Faltmaschinen Kauf definitiv abraten. Es ist natürlich ohnehin ziemlich unwahrscheinlich, dass du in diesem Fall überhaupt auf der Suche nach Tipps, Tricks und generellen Informationen zu dieser Maschine bist.

 

Denn dieses Office-Gerät einzig und alleine aus Prestigegründen zu erwerben, ohne die Falzmaschine je zu testen oder besser gesagt überhaupt zu verwenden, halten wir für verschwenderisch. In diesem Fall kannst du dein Geld womöglich selbst für Pflanzen fürs Büro besser ausgeben, da diese in der Regel einen enorm positiven Effekt mit sich bringen. Nämlich die bessere Sauerstoffzufuhr im Office – ein Aspekt, der selbst von erfahrenen Chefs gerne vernachlässigt wird.

 

Vor allem, wenn man ausschließlich nach Gier und Profit handelt und das Wohl der Mitarbeiter nicht wirklich interessant ist. Dafür geben wir dir folgenden Rat mit auf deinen Weg: Ein Büro ist kein Sklavenbetrieb! Behalte dies bitte im Hinterkopf, wenn du über die Möbel und die restliche Einrichtung vom Office nachdenkst. Bereits beim ersten Test eurer nagelneuen Falz Maschine werdet ihr vermutlich direkt im Anschluss eine Party im Büro schmeißen!

 

Wenn man den Dreh erstmal heraus hat, macht die Arbeit mit der Faltmaschine viel Spaß!

 

Denn einen Aspekt haben wir noch gar nicht thematisiert: Die Verwendung dieser Maschine macht in der Tat ziemlich viel Spaß. Die Bürokaufmänner und -frauen deines Betriebes werden dann sehr schnell mal zu kleinen Kindern und werden ausprobieren, bei wem die meisten Papierfaltungen funktionieren. Wie bereits gesagt haben oftmals selbst die besten Geräte eine kleine Fehlerquote – du kannst nicht erwarten, dass jedes einzelne Blatt Papier in die gewünschte Form gesetzt wird.

 

Ein kleiner Nachteil der teuren Maschinen zum Papierfalten besteht in der Lautstärke. Diese ist in der Regel wirklich sehr hoch, und neben einer solchen Maschine kann man auf keinen Fall konzentriert arbeiten. Behalte diesen Fakt also bitte ebenfalls im metaphorischen Hinterstübchen, wenn du das Office einrichtest. Für eine Falzmaschine benötigt ihr viel Platz im Büro! An sonsten werden in der Nähe arbeitende Personen wegen ihr definitiv gestört und von der Arbeit abgehalten.

 

Und das ist ja nun wirklich nicht der Sinn der ganzen Sache! Insgesamt betrachtet hoffen wir sehr, dass dir unser Ratgeber zum Falz Maschinen Test dabei weitergeholfen hat, das richtige Produkt zu kaufen. Wir wünschen einen angenehmen Tag im Büro!

Kategorien
Allgemein

Laserdrucker für das Büro

Der Laserdrucker, das unverzichtbare Equipment des Büroalltag.

 

Ein Laserdrucker ist mittlerweile der technische Standard in den Büros. Nicht zuletzt zeichnet sich ein Laserdrucker durch hervorragende Druckqualität aus. Ob Fotos, Grafiken, Präsentationen oder Briefe z.B. mit farbigem Briefkopf, mit einem Laserdrucker wird der Büroalltag zum Kinderspiel. Entscheidendes Auswahlkriterium ist sicherlich nicht zwingend der Preis, jedoch bei Vieldruck, wie er u.a. in Büros anfällt, rechnet sich der etwas höhere Anschaffungspreis dann auf die Anzahl der Ausdrucke in hoher Qualität.

 

 

 

Ein durchschnittlich leistungsstarker Laserdrucker kann in der Regel nicht unter 200,00 Euro erworben werden. Auch der Toner, der in Kassetten ausgetauscht werden kann, ist vom Preis höher, als z.B. der einer Toner-Farbe eines Tintenstrahldrucker. Aufgrund seiner sehr hohen und sehr guten Druckleistung und dem sparsame Verbrauch des Toners rechnet sich die Anschaffung eines Laserdrucker dann doch zu Gunsten des Geldbeutel. Gegenüber einem Tintenstrahldrucker kann keine Tinte bei Nichtnutzung austrocknen, da ein Laserdrucker nicht mit Flüssigkeit arbeitet.

 

[alert type=“success“]Tinte oder Laser, welcher Druck eignet sich am besten? Anbei ein hilfreiches Ratgebervideo vom Kanal office discount.[/alert]

 

[pvideo type=“youtube“ id=“8m6zMopUtME“/]

 

Kurz gesagt liegt der Vorteil eines aktuellen Laserdrucker eindeutig in dem Vieldruck (bei ca. mehr als 1000 Seiten pro Monat) was in einem – selbst kleinen Office-Büro – leicht erreicht wird. Als weiteres Plus zur Preis-/Leistungsrechnung muss unbedingt auf die Schnelligkeit hingewiesen werden. 20 und mehr Seiten pro Minute (je nach Modell) sind bei einem Laserdrucker zu erreichen. Da kann kein Tintenstrahldrucker mithalten.

 

Ein Office-Gerät mit Power.

 

Alles wissenswerte über einen Laserdrucker in Hinsicht auf Verfahrenstechnik, Vergleich mit anderen Drucker und Beschreibung vieler Hersteller und dessen Drucker-Eigenschaften kannst du beim Laserdrucker Test von Drucker-check.de nachlesen. Kommen wir jetzt zu den beliebtesten Einsatzmöglichkeiten eines Laserdrucker – dem Büro ! Aufgrund der sehr guten Eigenschaften des Laserdrucker kann er auch als Allrounder zu Hause gut genutzt werden.

 

Mittlerweile werden im Verfahren des Laserdruckes auch Multifunktionsgeräte angeboten und ein Brief ist schnell gedruckt, eine Kopie schnell erstellt und ein Fax gesendet. Aber da die bemerkenswerte Eigenschaft in der Schnelligkeit und im Vieldruck liegt, darf der Laserdrucker in keinem gut organisiertem Büro fehlen. Ob einfach nur für das Rechnungen drucken, Angebote erstellen, Kalkulationen zu drucken oder auch Fax-Nachrichten zu senden und zu kopieren es geht nicht schneller, günstiger und qualitativ hochwertiger, als mit einem Laserdrucker.

 

Unter Qualität verstehen wir z.B. auch die Haltbarkeit des Druckes. In einem Büro müssen Aufbewahrungsfristen gewahrt werden, Rechnungen archiviert werden und eine gute Ablage stattfinden. Was nützt uns das beste Ablagesystem, wenn nach einem oder zwei Jahren die Ausdrucke verblassen. Bei dem Laserausdruck brauchst du keine Feuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung zu befürchten, denn das in einem Büro auch später noch benötigte Dokument ist im Gegensatz zum Tintenstrahldruck wesentlich länger lesbar.

 

Schnell, präzise und leistungsstark: Der Laserdrucker im Büro.

 

Grund dafür ist das Verfahren des „Einbrennen“ mit einem Laser. Die Schnelligkeit des Laserdruckers ist im Büro ein weiterer Pluspunkt. Vielleicht musst du ein umfangreiches und mehrseitiges Schriftstück drucken, hast vielleicht mehr als 1-2 Büroangestellte oder musst zur Fristwahrung mal schnell ein unterschriebenes Dokument an einen Adressat senden. Alles kein Problem mit einem Laserdrucker. Falzmaschinen sind ebenfalls eine Bereicherung für das Office.

 

Die Büroangestellte kann sich schnell auf eine neue Aufgabe konzentrieren, ohne lange auf die Fertigstellung des Dokumentes zu warten, der andere Büroangestellte kann fast zeitnah seine Projekte vervielfältigen und das dringend unterschriebene, zu übersendende Dokument kann auch noch vor Feierabend gefaxt werden. Wir nennen das effiziente Büroarbeit. Ein Aspekt zur Aufstellung eines etwas kostspieligeren Laserdrucker im Büro ist neben der Qualität und Schnelligkeit der Anschaffungspreis.

 

Neben den oben genannten Relativierungen im Preis-/Leistungsverhältnis kommt noch hinzu, das man für jedes Dokument die Intensität des Druckes einstellen kann. Brauchst du für deinen Briefbogen nur ein kleines farbiges Logo oder musst du brillanten farbigen Text für deine Präsentation auf das Papier bringen, so kannst du das in den Druckeinstellungen für jedes Dokument separat entscheiden. Damit ist dann auch der Tonerverbrauch regelbar.

 

Moderne Technik sorgt für effizientes Arbeiten.

 

Ein Laserdrucker muss auch nicht für jeden PC-Arbeitsplatz mit Kabel erreichbar aufgestellt werden oder sogar mehrere Drucker beschafft werden. Die führenden Firmen wie Hewlett Packard, Canon, Brother u.v.a. sind mittlerweile Netzwerkfähig. Das bedeutet du kannst dir einen Nebenraum, einen Flur aber auch nur eine Ecke im Büro als Aufstellungsort wählen. Jeder ans Netzwerk angeschlossene Büroarbeitsplatz kann dann darauf zugreifen. Dann wäre es auch sinnvoll, ein größeres Druckermodell, mit z.B. mehreren, vielleicht sogar unterschiedliche (DIN A4/DIN A3) Papiereinschubfächer zu beschaffen.

 

Die marktführenden Modelle besitzen natürlich auch die Funktion eines Scanners, womit dann bereits abgelegte Dokumente in Papierform oder Schriftstücke in vorhandener Papierform schnell auf jeden Büro-Rechner zur Bearbeitung oder Ablage im PC übertragen werden können. Eine Empfehlung zur Sicherheit im Büro. Durch das Verfahren des Einbrennen auf das Papier (Laserdruck-Technik) ist es anzuraten einen entsprechenden Feinstaub-Filter an dem Laserdrucker anbringen zu lassen.

 

Diesen Feinstaub-und Geruchsfilter kannst du als Zubehör für alle Modelle zusätzlich erwerben. Es ist in keiner Arbeitsstättenverordnung zwingend vorgegeben, einen solchen Filter zu benutzen. Mit der Anbringung schützt du aber dich und deine Mitarbeiter vor etwaigen kleinen Geruchsbelästigungen, die durch das Einbrennen entstehen und der unausweichlich entstehende, zwar geringe Feinstaub, kann nicht in die Luft gelangen. So ist trotz der geringen aber heftig diskutierten Gefahrensituation beim Aufstellen von Laserdrucker im Büro, ausreichend Vorsorge getroffen.

 

Laser-Drucker fürs Office: Mit dem Strom der Zeit gehen.

 

Bei dem ganzen Für und Wider zur Aufstellung eines Laserdrucker im Büro kann dir vielleicht sogar der angebotene Service der vereinzelten Hersteller-Firmen helfen. Möchtest du dich als Chef um die Wartung deines Drucker kümmern, um die pünktliche Beschaffung von Toner und dessen Lagerung oder möchtest du mit etwaig auftretenden Reparaturkosten für deinen im Büro notwendigen Laserdrucker kalkulieren? Wir sind der Meinung das der Chef und auch die Büroangestellten diese Zeit sinnvoller nutzen kann.

 

Warum dann nicht die von vielen Firmen angebotene „All in One“-Lösung annehmen, die ganz individuell vereinbart werden kann. Sie kann von der Aufstellung des Laserdrucker im Büro z.B. über eine monatliche Nutzungsgebühr über die Online-Übermittlung und Nachlieferung der Tonerfüllstände bzw. Nachlieferung des Toner per Post bis zur Wartungs- und Reparaturkostenpauschale bei den marktführenden Herstellerfirmen ausgehandelt werden. Genau so praktisch wie wertige Bürostühle!

 

Fazit: Trotz des etwas höheren Anschaffungspreises des Gerätes gegenüber einem Tintenstrahldrucker lassen sich die Kosten bei der Aufstellung eines Laserdruckers im Büro recht gut relativieren. Die aufgeführten Vorteile und Einsatzmöglichkeiten im Büro machen den Laserdrucker zu einem absoluten MUSS in jedem gut geführten Büro.

Kategorien
Allgemein

Stehpult

Das Stehpult als günstige Alternative zum höhenverstellbaren Schreibtisch.

 

Sitzt Du noch oder stehst Du schon? In diesem Beitrag nehmen wir uns ein weiteres interessantes und aktuelles Thema vor. Es geht um das Arbeiten im Stehen und die hierfür passenden Möbel. Im Speziellen wollen wir Dir das Stehpult als eine interessante Option näher bringen. Wie es der Titel erahnen lässt, liegen Stehmöbel im Trend. Trotzdem bieten sie aufgrund ihrer gesundheitlichen Wirkung und der Entlastung des Rückens handfeste Vorteile für Körper und Geist.

 

 

 

Für viele von uns “Büro-Werkern” ist der höhenverstellbare Schreibtisch zu einem unverzichtbaren Utensil geworden, und manch einer will ihn auch zuhause nicht missen. Gerade wer einem sitzenden Hobby nachgeht, will dieses natürlich möglichst körperschonend und ohne schlechtes Gewissen tun. Also, warum nicht auch für zuhause einen verstellbaren Schreibtisch anschaffen?

 

Hindernisse beim Kauf.

 

Leider stehen dem Wunsch nach einem solchen Schreibtisch mehrere Hindernisse im Weg. Zum einen sind die schicken Büromöbel nicht gerade günstig, und wer einen ordentlichen Schreibtisch mit Höheneinstellung sucht, bezahlt leicht 800 Euro und mehr. Zum anderen verbringen die wenigsten von uns ihre Freizeit gerne in Möbelhäusern, auf der — meist erfolglosen — Suche nach einem guten und erschwinglichen Schreibtisch.

 

 

 

Genau hier kommt das Internet mit seinem vielfältigen Möbelangebot ins Spiel, wo wir mehr Produkte finden als in allen Möbelhäusern unserer Stadt. Und im Folgenden werden wir Dir mehrere clevere Stehtisch-Lösungen präsentieren. Doch bevor wir dazu kommen, macht es Sinn, etwas zur wichtigsten Anforderung zu sagen, nämlich der Höhenverstellbarkeit.

 

Höheneinstellung: es muss nicht unbedingt elektrisch sein.

 

Keine Frage, die elektrische Höheneinstellung ist das Nonplusultra und wäre uns allen am liebsten. Schließlich fahren wir damit unseren Schreibtisch hoch, wenn wir nach einem herzhaften Mittagessen und der daraufhin einsetzenden Müdigkeit wieder etwas Abwechslung benötigen. Doch die Elektrik ist teuer und schwer, und bestimmt am Ende den Preis des Tisches. Solltest Du deswegen auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch verzichten?

 

 

 

Wir sagen: Auf keinen Fall! Findige Möbeldesigner haben wunderschöne und funktionale Stehpulte entwickelt, welche sich ganz leicht über eine mechanische Kurbel in ihrer Höhe verstellen lassen. Sie sind platzsparend und bieten dennoch genug Raum zum Arbeiten. Ein solches Stehpult stellen wir hier vor. Es handelt sich um ein Stehpult von Stand Up Desk Store, einem amerikanischen Hersteller, dessen Produkte sich auch hierzulande großer Beliebtheit erfreuen.

 

Große Arbeitsfläche, geringer Platzbedarf.

 

Dieses Modell, was Du Dir auf der oben genannten Seite ansehen kannst, vereint die Vorteile eines höhenverstellbaren Schreibtisches — nämlich die großzügige Arbeitsfläche — mit den Vorzügen eines Stehpults: geringer Platzbedarf und Mobilität. Dank ihrer cleveren Bauweise sind die Stehpulte von Stand Up Desk Store sehr stabil, und mit Tischlängen von 120 – 150 cm bieten sie auch für größere Vorhaben ausreichend Platz. Sie können im Prinzip als Schreibtisch-Ersatz verwendet werden. Die Höheneinstellung erfolgt über eine griffige und leichtgängigen Kurbel an der Seite.

 

 

 

Über diese lässt sich selbst bei voll beladenem Pult jederzeit die Höhe verstellen, was ein großer Vorteil ist. Generell sind die Stehtische von Stand Up Desk Store sehr interessant, da es viele verschiedene Varianten und Bauformen gibt, und das Preis-/Leistungsverhältnis ausgezeichnet ist. Somit stehen die Chancen gut, dass auch Du ein Deinen Wünschen entsprechendes Möbelstück findest. Worauf Du beim Kauf achten solltest Neben dem vorgestellten Modell gibt es natürlich viele weitere Stehpult-Angebote und -Hersteller. Wir empfehlen Dir, beim Kauf einige wichtige Dinge zu beachten.

 

Bauweise.

 

Ein stabiler Rahmen mit Querstreben oben und unten sowie eine massive Tischplatte sind die Grundvoraussetzung für ein angenehmes Arbeiten. Nur wenn sich unsere Arbeitsfläche nicht unter Gewicht des Computers durchbiegt und das Möbelstück beim beherzten Tippen auf der Tastatur nicht wackelt, kommen wir in den oft erwähnten Flow und haben Freude am Arbeiten. Leider scheinen manche Anbieter diesen Punkt nicht verstanden zu haben und verkaufen billige und wacklige Lösungen, die in der Regel nach mehrmaliger Benutzung im Keller landen.

 

 

 

Halte Dich von solchen Produkten fern. Als Mittel zur Höhenverstellung ist eine mechanische Lösung mit Kurbeln ideal, sofern man keinen elektrisch gesteuerten Tisch anschaffen will. Der Vorteil der Kurbel-Variante ist, dass die Höheneinstellung auch bei voll beladener Pultfläche mit Monitor darauf vorgenommen werden kann. Im Gegensatz dazu muss man bei der billigen Variante per Raster-Einstellung erst mal das komplette Stehpult abräumen oder sich Hilfe holen, bevor man die Höhe neu einstellt. Das will man doch nicht!

 

Die richtige Höhe.

 

Maßgeblich für das erfolgreiche Arbeiten im Stehen ist natürlich die Höhe der Tischplatte. Wie hoch sollte diese idealerweise sein? Als Faustregel gilt, dass Deine Unterarme ungefähr im rechten Winkel auf der Tischplatte aufliegen sollten bzw. leicht nach unten geneigt. So bleiben die Arme entspannt und Du vermeidest Druckstellen. Sofern sich Deine Körpergröße im Normalbereich bewegt, gibt es beim Kauf nichts Besonderes zu berücksichtigen.

 

 

 

Nur bei besonders großen Menschen würde man ein spezielles Stehpult wählen. Hierbei gilt, das die maximale Stehpult-Höhe über der eigenen Ideal-Höhe liegen sollte, da ein Stehpult in seiner Maximalposition weniger stabil ist. Bei der Einrichtung des Home-Office vergisst man oftmals, dass Bürozubehör bei der Einrichtung einiges an Platz benötigt.

 

Preise.

 

Bei den Preisen sollte man sich keine Illusionen machen. Ein gutes Stehmöbel — ganz gleich ob Schreibtisch oder Stehpult — ist nicht billig. Etwa 200 – 300 Euro muss man für ein ordentliches Stehpult schon ausgeben, insbesondere wenn man auf Räder Wert legt. Das ist allerdings immer noch deutlich günstiger als ein höhenverstellbarer Schreibtisch.

 

Kein Platz vorhanden? Ein Desktop-Aufsatz als Lösung.

 

Nun mag es sein, dass Du aus Platzgründen einfach kein weiteres Möbelstück anschaffen willst. Welche Möglichkeiten gibt es dann? Über einen Desktop- bzw. Schreibtisch-Aufsatz kannst Du Deinen bestehenden Schreibtisch kurzerhand in einen Stehtisch umfunktionieren. Alles was Du brauchst ist genügend freie Tischfläche. Auf dem Tisch-Aufsatz kannst Du Deinen Laptop oder Desktop-PC dauerhaft abstellen und fortan Deine Aufgaben bequem im Stehen erledigen. Ein ergonomischer Bürostuhl ist dann nicht einmal von Nöten!

 

 

 

Um Dir ein Beispiel für einen soliden Tischaufsatz zu geben, sieh Dir das AirRise-Modell vom Stand Up Desk Store an. Es ist nicht nur schlicht und stabil, sondern auch die Höheneinstellung über Luftzylinder ist intelligent gelöst. Hoffentlich hat Dir unser Beitrag einige Anregungen gegeben sowie die ein oder andere Frage beantwortet. Sicherlich ist die Anschaffung eines Stehpults keine einfache Entscheidung, und darum solltest Du Dir auch etwas Zeit nehmen um die Modelle zu vergleichen. Bei der Auswahl von Pflanzen fürs Büro hast du es dafür auch leichter.

 

Unser Fazit.

 

Es mag auch Sinn machen sich im Freundes- und Bekanntenkreis umzuhören, denn vielleicht hat schon jemand ein Stehmöbel, und kann Dir aus erster Hand von seinen Erfahrungen berichten. Vielleicht außerdem interessant: Wie wir aber auch im Gespräch mit Nutzern erfahren haben, ist die Höhenverstellbarkeit auf längere Sicht gar nicht so wichtig wie man vermutet. So berichten nicht wenige Personen, dass sie ihren höhenverstellbaren Schreibtisch gar nicht mehr herunterfahren, weil das Stehen zur Gewohnheit wird.

 

 

 

Den Ausgleich im Sitzen holen sie sich über andere Tätigkeiten, wie etwa dem Autofahren, dem Besuch von Meetings oder beim Mittagessen. Für denjenigen, der ein passendes Möbel zum Stehen sucht bedeutet das, dass selbst ein fixes (nicht höhenverstellbares) Stehpult den gewünschten Nutzen bringen kann. Allerdings muss man sagen, dass die Umgewöhnungszeit von der bequemen Sitzposition ins Stehen etwa zwei Wochen dauert, und etwas Disziplin erfordert.

Kategorien
Allgemein

Tintenstrahldrucker

Tintenstrahldrucker: Nützliches Gerät fürs (Home-)Office.

 

 

Wer am Computer arbeitet, der muss in der Regel auch Drucken. Selbst geschriebene Texte, Bewerbungen oder auch Bilder vom letzten Urlaub, die Vielfalt kennt keine Grenzen. Der Markt stellt dafür jede Menge Geräte zu Verfügung, doch worauf sollte man unbedingt achten? Zunächst sei gesagt, dass sich viele Endverbraucher für einen Tintenstrahldrucker entscheiden. Die Technik ist mittlerweile ausgereift und ermöglicht Preise von rund 60 Euro.

 

Papier Münzen Kugelschreiber Stifte

 

Nach oben hin ist die Spanne wesentlich höher, man kann auch 200 oder 500 Euro ausgeben. Teurer heißt aber nicht automatisch besser, die erste Geige spielt immer das Einsatzgebiet. Ein Gerät um 400 Euro macht keinen Sinn, wenn zum Beispiel Funktionen wie WLAN oder eine besonders hohe Auflösung nicht benötigt werden. Ein Thema sind auch die Unterhaltskosten, mit dem Kauf alleine ist es nämlich nicht getan.

 

So arbeitet ein Tintenstrahldrucker.

 

Der Name verrät es bereits, bei diesen Modellen kommt Tinte zum Einsatz, die als Patronen eingesetzt werden. Die Farbe selbst wird auf das Blatt Papier gespritzt. In einem komplexen Zusammenspiel zwischen Geschwindigkeit und Menge entsteht dann der fertige Druck. Heutzutage kommen zwei Verfahren zum Einsatz, die sich im Kern nicht viel voneinander unterscheiden. Das wäre einmal das thermische Druckverfahren und einmal der sogenannte Piezodruck.

 

Mit der Zeit erreichten die Hersteller auch immer bessere Ergebnisse, im folgenden Beispiel wird es deutlich. Die ersten Tintenstrahldrucker aus dem Hause HP besaßen 12 Düsen und konnten Tropfen von 180 Picoliter erzeugen, Jahre später stiegen die Werte auf 408 Düsen und 5 Picoliter an. Das heißt, Texturen wurden wesentlich schärfen und sind heute so gut wie nicht mehr zu erkennen. Infolgedessen waren auch höhere Druckauflösungen möglich. Nun aber kurz zu den zwei Techniken:

 

Thermisches Druckverfahren:

 

Bei diesem System befinden sich Düsen im Druckkopf, die die Tintentröpfchen mithilfe einer sehr hohen Geschwindigkeit aufs Papier spritzen. Entscheidend für einen qualitativ hochwertigen Druck ist die Tintenmenge eines jeden Tropfens. Je kleiner, umso feinere Konturen sind möglich. Damit die Tinte aus der Patrone kommen kann, wird diese erhitzt. Anschließend wird die Farbe aus der Düse gepresst. Den nötigen Zustand erreicht man durch ein Heizelement in jedem der Düsenkanäle.

 

 

Ihre Größe beträgt rund 30 x 30 Mikrometer. Sobald ein Tropfen nötig ist, entsteht eine Spannung am Heizelement. Innerhalb von Millisekunden erhitzt sich die Tinte auf etwa 300 Grad, verdampft, bildet eine Dampfblase und wird aus der Düse gepresst. Selbstverständlich findet dieser Vorgang rasend schnell statt und lässt eine A4-Seite mit einem Text innerhalb weniger Sekunden aus dem Tintenstrahldrucker schießen. Sehr gut für effiziente Arbeit im Büro.

 

Piezodruck:

 

Beim Piezo-Prinzip findet der Druck rein mechanisch statt. Es kommen Piezokristalle zum Einsatz, die sich beim Aufbau einer Spannung verformen. Der so entstehende Druck (der Raum für die Tinte wird kleiner) sorgt dafür, dass die Farbe vorne aus der Düse kommt. Meistens werden die Druckköpfe mit diesem Prinzip fest verbaut, ein Wechsel ist somit nicht nötig. Ein Vorteil der Technik ist außerdem die Geschwindigkeit. Die Verformung findet in rund 5 Mikrosekunden statt und lässt die Arbeitsgeschwindigkeit in die Höhe steigen.

 

Ein paar Fakten zum Tintenstrahldrucker.

 

– mit der Zeit werden die Tintenpatronen im Inneren leer und müssen nachgekauft werden
– höherpreisige Modelle besitzen meist mehr Features und eine bessere Druckauflösung
– Tintenstrahldrucker eigenen sich besonders gut für Bilder
– die Druckauflösung gibt an, wie viele Tropfen pro Zoll platziert werden können
– viele Modelle sind kompakt und lassen sich problemlos transportieren

 

Darauf musst Du beim Kauf achten.

 

Die Auswahl ist riesig und schmeißt mit Fachwörtern nur so um sich, aber worauf musst Du wirklich achten? Punkt eins ist die Ausstattung. Wofür und wo wird der Drucker verwendet? Reicht ein einfacher Druck für Texte und Bewerbungen, dann ist ein Modell für ca. 60 Euro völlig ausreichend. Tipp: Die besten Geräte im Tintenstrahldrucker Vergleich.

 

Grüner Haken Positiv Mann Vorteil

 

Und die haben es in sich, während der eine mit seiner Optik überzeugt, ist es beim anderen die umfangreiche Ausstattung in Form von WLAN und einem integrierten Scanner. Für die Mehrheit aller Haushalte ist diese Ausstattung mehr als genug. Punkt zwei sind die Folgekosten. Das betrifft vor allem die Tintenpatronen, die je nach Auslastung früher oder später nachbestellt werden müssen.

 

Pinguin Lernen Buch

 

Je nach Hersteller/Modell kann es zu größeren Preisunterschieden kommen. Punkt drei hat mit der Bedienung und dem Komfort zu tun. Man sollte sich also vorher informieren, wie laut oder wie das Gerät aufgebaut ist. Im idealen Fall sind die wichtigsten Knöpfe schnell zu erreichen und eine einfache Installation möglich. Themennaher Beitrag: Laserdrucker.

Kategorien
Allgemein

Schnurlostelefon im Büro

Das Schnurlostelefon „vernetzt“ das Büro.

 

 

 

In der heutigen Zeit wird es immer und immer wichtiger wirklich gut vernetzt zu sein. Dies merkt jeder von uns im privaten Leben, wo all die sozialen Medien und mobilen Endgeräte dafür sorgen, dass man jeden Menschen, den man kennt zu jeder erdenklichen Zeit und in jeder erdenklichen Situation kontaktieren kann. Wenn man möchte und bei Facebook die richtigen Like-Haken setzt bekommt man so ziemlich alles mit, was in der Welt so vor sich geht. Die Medien vernetzen die digitale Nachrichtenkultur und damit die gesamte Welt.

 

 

 

Das alles spielt also im privaten Bereich ab. Aber was ist eigentlich in der Geschäftswelt? Wer oder was sorgt dort dafür, dass alle untereinander vernetzt sind. Dass gut, schnell und einfach gearbeitet werden kann. Dass man in Rekordzeit all das umsetzen kann, was man sich vorgenommen hat? Richtig, auch hier ist es all die Technik, die uns das Leben erleichtert. Wenn man sich in den vier Wänden des eigenen Büros mal bewusst etwas genauer umsieht, wird erst einmal klar, wie viel Technik und wie viel Digitalisierung darin steckt.

 

 

 

Alles ist miteinander verbunden und arbeitet einwandfrei miteinander. Das ist die interne Vernetzung, also innerhalb des eigenen Büros. Aber auch außerhalb des Büros soll alles für uns erreichbar sein. Und genau um das zu schaffen gibt es das Handy für das Büro, welches sich Schnurlostelefon nennt. Dabei handelt es sich sozusagen um das stationäre Handy für das Büro. Aber auch für das gesamte Geschäft, da es oftmals viele, viele Meter mitgenommen werden kann, denn es ist ja eben schnurlos, was genau diese Mobilität gewährleisten soll.

 

Warum diese Art der Kommunikation?

 

An dieser Stelle mag sich wohl der eine oder andere fragen, warum diese Art, die telefonische und damit vielleicht auch etwas altbackene Art, warum ausgerechnet diese Art zur Kommunikation in der so digitalen und auch schnelllebigen Geschäftswelt verwendet werden sollte. Dies ist eine berechtigte Frage, da sich der Trend momentan ganz deutlich weg von Telefonaten hin zu nahezu ausschließlichem E-Mail Verkehr entwickelt. Doch ein gutes schnurloses Telefon ist eine sehr gute Alternative. Denn wie so oft kann sich alt bewährtes doch länger durchsetzen als erwartet.

 

 

 

Und vor allem kann man beruhigt darauf setzen. Denn es gibt einige Vorteile, die ein Schnurlostelefon gegenüber dem Versenden von unzähligen E-Mails hat. Dabei steht an erster Stelle, dass der Kontakt zum Gegenüber in Rekordzeit hergestellt werden kann. Es wird nicht indirekt ein Austausch von Nachrichten initiiert, sondern ein direktes Gespräch aufgebaut. Man hört sofort, was man hören will und muss nicht erst mehrere Stunden auf eine Nachricht warten, bis der gegenüber mal wieder ins Postfach guckt.

 

Schnelle und unkomplizierte Kommunikation.

 

Ein anderer sehr wichtiger Punkt ist der direkte und damit auch menschliche Kontakt zwischen beiden Teilnehmern des Telefonats. Es kann eine persönliche Bindung hergestellt werden, die bei geschäftlichen Absprachen ungemein helfen kann. Dadurch kann auch die Vernetzung sehr gut und sehr einfach gestaltet werden.

 

Daran sieht man also, dass eine gute Vernetzung auch voran getrieben werden kann, indem man auf alte Techniken setzt, anstatt immer nur etwas Neues zu wollen. Denn manchmal ist es auch gut etwas Abstand von der so stark digitalisierten Welt zu nehmen, um auch die persönliche Ebene, die oft viel zu kurz kommt, in das geschäftliche Leben und Miteinander zu integrieren.

Kategorien
Allgemein

Tintenstrahldrucker: Umgang im Büro

Tintenstrahldrucker: Tipps zum Umgang im Büro.

 

Die Geschäftswelt wird immer schnelllebiger und besser vernetzt. Dies wirkt sich natürlich ganz deutlich auf die Arbeitsweise und Effektivität bei der Arbeit aus, die geleistet werden muss. Denn wer nicht mit den richtigen Mitteln um einen Platz in der Wirtschaft kämpft, der wird langfristig den Kürzeren ziehen. In diesem Artikel über die Welt des Büros möchten wir besonders auf diese Mittel eingehen, um Ihr Büro technisch wettbewerbsfähig zu machen und damit einhergehend also ab die Digitalisierung anzupassen.

 

 

 

Dabei geht es um all das, was Sie im Büro nutzen, um Ihren Alltag produktiver zu machen und alle Aufgaben möglichst professionell umzusetzen. Denn im Büro gibt es eine Fülle an technischen Geräten, die gut vernetzt sein sollten, um wirklich gut arbeiten zu können. Zu diesen technischen Geräten gehört heutzutage an erster Stelle der Computer. Mit diesem wird so ziemlich alles im Büro koordiniert. Dazu gehören aber auch andere Punkte, die mit dem PC vernetzt werden müssen, um gute Ergebnisse zu erzielen.

 

Die Vernetzung der Technik im Office.

 

Diese technischen Geräten sind zum Beispiel Drucker, Scanner oder auch der richtige Bildschirm. Doch natürlich gibt es aber auch Geräte, die das Büro abseits des Computers nach vorne bringen. An dieser Stelle gibt es praktisch unbegrenzte Möglichkeiten. Ein gutes Telefon (ja, auch das ist stationär deutlich wichtiger als ein Handy im Büro), ein verstellbarer Schreibtisch oder auch das richtige Tablett, um neben dem PC parallel weitere Sachen checken zu können.

 

 

 

In diesem Artikel möchten wir allerdings auf einen Punkt eingehen, der direkt mit dem PC verbunden wird und daher auf den ersten Punkt zutrifft, den wir oben genannt haben. Dabei handelt es sich um eins der treusten und langlebigsten Geräte im Büro: den Drucker. Genauer möchten wir Ihnen die Nutzung eines guten Tintenstrahldruckers in diesem Artikel vorstellen und aufzeigen, welche Vorteile er mitbringt und warum er Sie in Ihrem Büro voran bringen kann. Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie einen guten Anschluss in Ihrem Drucker integriert haben.

 

Welche Voraussetzungen sollte das Gerät erfüllen?

 

Wir empfehlen Ihnen hier neben dem üblichen USB-Kabel vor allem, dass Sie einen Drucker kaufen sollten, den man in das eigene Netzwerk integrieren kann. Daher sollte also eine WLAN Funktion vorhanden sein, um neben dem Computer auch das Handy oder das Tablet nutzen zu können, wenn mal schnell etwas ausgedruckt werden soll. Dies beschleunigt und vereinfacht Ihre Arbeit im Büro merklich. Eine andere Möglichkeit neben dem WLAN ist an dieser Stelle auch Bluetooth, da heutzutage so gut wie jedes mobile Endgerät über eine solche Schnittstelle verfügt.

 

 

 

Ein weiterer wichtiger Punkt, auf den Sie achten sollten, sind die Funktionen mit denen Sie Drucken können. Hier gilt es einen Drucker mit Tintenstrahl zu kaufen, der neben dem normalen Drucken, Scannen und Kopieren auch Faxen kann. Damit können Sie sich ebenfalls schneller vernetzen und finden eine gute Verbindung zu digitalen Welt. Dies sind nur wenige Punkte, die einen Tintenstrahldrucker auch heute nur sehr interessant und für die meisten Büros unverzichtbar machen.

Kategorien
Allgemein

Höhenverstellbarer Schreibtisch: Hilfe bei Rückenschmerzen

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch hilft bei Rückenschmerzen.

 

 

 

Rückenleiden gehören zu den häufigsten Beschwerden von Büroangestellten. Wie Sie mit Hilfe eines höhenverstellbaren Schreibtisches Rückenschmerzen, oder gar einem Bandscheibenvorfall vorbeugen erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Ursachen für Rückenschmerzen.

 

Arbeitsmediziner kennen die Ursachen für Rückenschmerzen seit Jahren. Sitzen ist eine, aus ergonomischer Sicht, unnatürliche Position. Dies liegt an der besonderen Beschaffenheit der menschlichen Wirbelsäule. Die Bandscheiben der Wirbelsäule werden im Gegensatz zu Organen nämlich nicht durch die Blutbahn versorgt, sondern über eine spezielle Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit wird von den einzelnen Bandscheiben aufgesaugt, wie ein Schwamm.

 

 

 

Sitzen blockiert diesen natürlichen Vorgang. Pro Stunden, die im Sitzen verbracht wird sollten deshalb mindestens 10 Minuten im Stehen verbracht werden. Während diesen 10 Minuten ist es der Wirbelsäule möglich neue Wirbelsäulenflüssigkeit aufzusaugen. Somit wird die Wirbelsäule mit frischen Nährstoffen versorgt.

 

 

 

Das arbeiten an einem Notebook ist eine zusätzliche Belastung für den Nacken. Durch die oft sehr verkrampfte Position neigen sich die Schultern sowie der Hals inklusive Nacken nach vorn. Diese Position führt zu einer Verspannung des gesamten Schulter- und Nachenbereiches und kann zu starken Schmerzen führen.

 

Ergonomisch sinnvolles Arbeiten.

 

Ein regelmäßiger Wechsel der Position ist für einen gesunden Rücken Pflicht. Nur so kann die gesamte Wirbelsäule gleichmäßig belastet werden und auch in Jahren noch schmerzfrei funktionieren. Die genannten 10 Minuten pro Stunde im Stehen sind die Mindestvoraussetzung für einen gesunden Rücken. Wir empfehlen deshalb einen regelmäßigen Positionswechsel. Ein höhenverstellbarer Schreitisch unterstützt Sie bei dieser Veränderung der Haltung.

 

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch hat gleich mehrere Vorteile:

 

  • Er passt sich der eigenen Körpergröße an. Gerade für kleine oder große Personen sind Möbel mit Standartmaßen oft nicht passend.
  • Durch zwischenhöhen kann eine zusätzliche Entlastung erreicht werden. Fährt man den Tisch ein Stück nach oben, bleibt aber sitzen, wird der Rücken automatisch nach oben gestreckt. Dieses Sitzen führt zu einem gesunden, geraden Rücken.
  • Besprechungen mit Kollegen können an einem höhenverstellbaren Schreibtisch bequem im Stehen gehalten werden.
  • Ein höhenverstellbarer Schreibtisch erlaubt das Arbeiten im Stehen. Somit wird die Wirbelsäule entlastet und man beugt Rückenschmerzen vor.

 

Wer trägt die Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch?

 

Grundsätzlich ist es möglich die Kosten für einen höhenverstellbaren Schreibtisch ganz oder Teilweise durch die Renten- oder Krankenversicherung erstattet zu bekommen. Hierfür muss jedoch ein Rückenleiden vorliegen. Vorbeugende Maßnahmen, wie von Arbeitsmedizinen empfohlen werden nicht unterstützt. Um einen solchen Zuschuss, zu Ihrem höhenverstellbaren Schreibtisch zu bekommen gehen Sie wie folgt vor:

 

1. Als ersten benötigen sie die Antragsunterlagen für „berufsfördernde Maßnahmen“ vom jeweiligen Rentenversicherungsträger. Diese finden Sie im Internet oder bei einer Geschäftsstelle. Füllen Sie alle Unterlagen korrekt aus.

 

2. Um einen bewilligten Zuschuss zu bekommen benötigen Sie ein ärztliches Attest oder einen Entlassungsbericht der Reha Maßnahmen. Aus diesem Bericht muss hervorgehen, dass Sie ein entsprechendes Hilfsmittel („ergonomischer Stuhl“, „Schreibtisch höhenverstellbar“) benötigen, um Ihren Beruf weiter auszuüben. Sprechen Sie im Zweifel mit Ihrem behandelnden Arzt um ein solches Attest zu bekommen.

 

3. Sie benötigen außerdem eine Tätigkeitsbeschreibung der aktuellen Stelle. Beziehungsweise eine Tätigkeitsbeschreibung Ihrer zukünftigen Stelle.

 

4. Die Krankenkasse möchte wissen, wie viel sie ein höhenverstellbarer Schreibtisch kosten wird. Wir empfehlen Ihnen deshalb die jeweilige Produktbeschreibung inklusive Preis auszudrucken und dem Antrag beizulegen.

 

5. Achten Sie darauf alle Dokumente richtig und vollständig auszufüllen. Reichen Sie sie danach bei Ihrer Krankenkasse ein. Dieser wird Ihren Antrag prüfen und sich wieder bei Ihnen melden.

 

Vom Arbeitgeber einen höhenverstellbaren Schreibtisch bekommen.

 

Leider gibt es momentan keinerlei gesetzliche Verpflichtung für den Arbeitgeber seinen Angestellten einen höhenverstellbaren Schreibtisch zur Verfügung zu stellen. Jedoch sind viele Betriebe inzwischen auf freiwilliger Basis dazu bereit. Denn ein höhenverstellbarer Schreibtisch ist eine Investition in die Zukunft des Arbeitnehmers. Betriebe sind sich durchaus der Tatsache bewusst, dass durch höhenverstellbare Schreibtische Krankheitstage vermeidbar sind. Dies geht aus einer Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hervor.

 

 

 

Die BAuA stellte fest, dass Rund ein Viertel aller Krankheitstage durch Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems bedingt sind. Dies heißt nichts anderes als, dass Rückenschmerzen die mit Abstand am häufigsten auftretende Einzelerkrankung sind. Addiert man die Kosten für Krankheitstage eines Arbeitnehmers so übertreffen diese schnell die Anschaffungskosten eines höhenverstellbaren Schreibtisches. Kosten für verlorene Aufträge, Wartezeiten der Kollegen im Büro etc. sind hier noch nicht mit eingerechnet.

 

Der Dialog mit dem Chef ist entscheidend.

 

Sollten Sie einen höhenverstellbaren Schreibtisch benötigen, so sprechen Sie Ihren Vorgesetzten am besten darauf an. Es ist die Aufgabe des Vorgesetzten Ihre Arbeitszeit effizient zu gestalten, das Vermeiden von Krankheitstagen gehört ebenfalls zu seinen Aufgabengebieten. Sollten Sie Ihren Vorgesetzen nicht direkt darauf ansprechen wollen, oder lehnt er Ihre Bitte ab so kontaktieren Sie am besten Ihren Betriebsrat oder Ihren Betriebsarzt.

 

 

 

Oft gibt es konzernweite Regelungen für höhenverstellbare Schreibtische, die genannten Ansprechpartner werden Ihnen sicher gerne helfen. Weitere Informationen zum Thema höhenverstellbarer Schreibtisch und ergonomische Büromöbel finden Sie hier auf diesem umfangreichen und hilfreichen Ratgeber zum höhenverstellbaren Schreibtisch.

Kategorien
Allgemein

Den richtigen Bürostuhl auswählen

Bürostuhl ist nicht gleich Bürostuhl: Darauf kommt es bei der Auswahl an

 

 

 

Du hast einen Büroarbeitsplatz oder sitzt öfters daheim am Schreibtisch? Damit du keine Verspannungen erleidest und das Sitzen genießen kannst, ist es wichtig, den richtigen Bürostuhl zur Hand zu haben. Allerdings musst du bei der Auswahl aufpassen. Nicht jeder Bürostuhl ist gleich.

 

 

 

Sitzt du auf einem wackeligen und unbequemen Bürostuhl, solltest du an einen Austausch des Stuhls denken. Benötigst du einen ordentlichen Bürostuhl, solltest du einige Faktoren beachten. Auf einem schlechten Bürostuhl musst du langfristig mit Rückenschmerzen und starken Verspannungen rechnen. Aber worauf kommt es nun eigentlich genau an?

 

Das muss ein guter Bürostuhl können

 

Wenn du dich schon ein wenig umgeschaut hast, wirst du feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, einen passenden Bürostuhl zu finden. Da gibt es von Hersteller zu Hersteller doch so viele Unterschiede. Ein ordentlicher Bürostuhl sollte jedenfalls folgende Eigenschaften mit sich bringen:

 

  • Unterstützung der Haltung in allen Positionen
  • Muss individuell anpassbar sein
  • Bewegung fördern

 

Wenn ein Bürostuhl all diese Eigenschaften mit sich bringt, kannst du ihn in die engere Wahl ziehen. Allerdings musst du noch genauer hinsichtlich der Lehne, des Sitzes, der Mechanik, der Kopfstütze und der Armlehnen genauer hinschauen.

 

Wichtige Kriterien der Rückenlehne

 

Hinsichtlich der Rückenlehne solltest du aufpassen, dass sie höhenverstellbar ist. Die Oberkante der Lehne sollte unbedingt bis zu deinen Schulterblättern reichen. Unbedingt sollte der Lehne die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützen. Wichtig ist es, dass die Rückenlehne über eine Lordosenstütze verfügt.

 

 

 

Sie sollte ebenfalls individuell hinsichtlich der Stärke und Höhe angepasst werden können. Bei der Lordose handelt es sich um den unteren Bereich der Wirbelsäule, der bei uns Menschen nach vorne gebogen ist. Die Breite der Rückenlehne ist auch nicht zu verachten. Sie sollte mindestens 40 cm in der Breite messen.

 

Die richtige Sitzfläche des Bürostuhls

 

Der Sitz ist natürlich ein sehr wichtiges Teil des Bürostuhls. Prinzipiell sollte sich der Sitz auf nahezu alle Körpergrößen einstellen lassen. Laut den Experten wird eine Höhenverstellung zwischen 40 und 53 cm empfohlen. Du solltest auf folgende Punkte achten, wenn du deinen Bürostuhl einstellst:

 

  • Füße sollten beim Sitzen auf dem Boden komplett aufstehen
  • Ober- und Unterschenkel sollten einen 90 Grad Winkel bilden

 

Sinnvoll ist es auch noch, wenn die Sitztiefe individuell einstellbar ist. Denn so kannst du den Bürostuhl auch auf die Beinlängen ordentlich einstellen. Oberschenkel sollten stets genügend aufliegen. Eine Sitztiefe zwischen 37 und 47 cm wird empfohlen. Außerdem verfügt ein optimaler Bürostuhl über ein kippbares Sitzgelenk. Denn so kann die Sitzfläche in alle Richtungen gekippt werden, wodurch die Muskulatur aktiviert wird.

 

 

 

Es kommt zu einer stabileren Haltung des Sitzenden. In dem Fall kann man von einem dynamischen Sitzen reden. Gerade dann, wenn du lange sitzt, ist das besonders wichtig. Durch das dynamische Sitzen werden Schmerzen und Verspannungen minimiert. Ein rotatorischer Sitz ist ebenfalls interessant. Die Sitzfläche lässt sich bei einem solchen Sitz horizontal drehen, wodurch es auch zu einer erhöhten Bewegung kommt.

 

Armlehnen als wichtiger Bestandteil

 

Bei langen sitzenden Tätigkeiten ist es wichtig, dass die Nacken- und Schultermuskulatur entlastet wird. Dafür dienen die Armlehnen am Bürostuhl. Achte darauf, dass die Armlehnen ebenfalls verstellbar sind. Sowohl in der Höhe als auch in der Breite solltest du die Armlehnen einstellen können. Durch die Einstellmöglichkeiten können sowohl korpulente als auch schmale Leute ordentlich sitzen und die Muskulatur entlasten.

 

Die Verstellhöhe sollte zwischen 18 und 29 Zentimetern liegen. Das Idealmaß einer Armlehne wird mit einer Breite von 5 cm und einer Länge von 20 cm angegeben. Bei der Einstellung solltest du darauf achten, dass die Armlehne auf Tischhöhe ist. Der Winkel vom Ober- zum Unterarm sollte bei 90 Grad liegen.

 

Kopfstütze als praktisches Zusatzelement

 

Einige Bürostühle sind mit einer Kopfstütze versehen. Das ist kein Muss, allerdings ein praktisches Extra. Falls eine Kopfstütze vorhanden ist, solltest du sie individuell einstellen können. Durch eine solche Stütze wird die Halswirbelsäule entlastet.

 

Auch für den Rücken ist eine solche Stütze förderlich. Die Tiefensteinstellung der Kopfstütze gestaltet sich sehr einfach. Der Kopf sollte nicht nach vorne und nicht nach hinten kippen. Bei der Einstellung merkst du es selber schnell, wie es am bequemsten ist.

 

Mechanik des Bürostuhls beachten.

 

Auch die Mechanik solltest du genauer beleuchten. Es wird zwischen drei verschiedenen Mechanik-Varianten unterschieden. Prinzipiell sollten die Stühle für das Büro verstellbar und beweglich sein. Folgenden Mechaniken gibt es:

 

  • Wippmechanik
  • Permanentmechanik
  • Synchronmechanik

 

Bei der Wippmechanik sind Rückenlehne und Sitzfläche miteinander verbunden. Beide Bestandteile kippen synchron nach hinten. Falls der Sitz fest und die Rückenlehne nur beweglich ist, handelt es sich um die Permanentmechanik. In dem Fall wird der Oberkörper in jeder erdenklichen Sitzhaltung unterstützt. Die Synchronmechanik bietet die optimalsten Kippmechanismen. Sitzfläche und Rückenlehne sind nicht miteinander verbunden und sind unabhängig voneinander beweglich.

 

Wichtige Gütesiegel beachten.

 

Bei dem Kauf des Bürostuhls ist auf entsprechende Gütesiegel zu achten. Drehstühle mit einem GS Zeichen erfüllen die Mindestvorgaben für Gesundheit und Sicherheit. Bürostühle, die mit einem Quality Office Siegel versehen sind, erfüllen weitere ergonomische Anforderungen.

 

 

 

TÜV zertifizierte Bürostühle erfüllen die Mindestanforderungen und weitere Anforderungen an Ergonomie. Besonderer Wert wird bei solchen Stühlen auf das dynamische Sitzen gelegt. Es gibt auch noch das AGR Siegel, welches nicht nur die Mindestanforderungen sondern auch weitere Anforderungen an die rückengerechte Konstruktion erfüllt.

Kategorien
Allgemein

Komplettsysteme für das Büro: Diese Dinge solltest du wissen

Komplettsysteme für das Büro: Diese Dinge solltest du wissen!

 

 

 

In einem digitalen Zeitalter wie dem unseren, stellt sich für jedes Unternehmen und jedes Büro auf kurz oder lang irgendwann die Frage nach der IT. Welches Komplettsystem bzw. welche Ausstattung benötigst Du? Worauf gilt es zu achten? Fragen, die sich häufig nicht so leicht beantworten lassen. Im Folgenden findest Du einige wichtige Hinweise und nützliche Tipps rund um Komplettsysteme für das Büro.

 

Was ist ein Komplettsystem?

 

Bei einem Komplettsystem handelt es sich in der Regel um ein vollständiges IT System für das Büro. Das kleinste Komplettsystem ist zum Beispiel ein PC, mit einem Drucker und einem NAS. Größere Komplettsysteme können auch noch weitere Komponenten, wie etwa einen Server beinhalten. Zudem sind auch Komplettsysteme mit mehreren identischen Komponenten denkbar. Etwa mit einem Laptop, zwei PCs, einem NAS und einem Server. Für welches System Du dich entscheidest, ist abhängig von deinen Anforderungen wie auch von der Größe des Büros.

 

Der richtige Komplett-PC für mein Büro

 

Zunächst einmal musst Du dir die Frage stellen, welchen Komplett PC Du für dein Büro benötigst. Hier gibt es inzwischen eine große Auswahl und die Menschen lassen sich schnell dazu verleiten, einen teuren Computer zu kaufen. Doch ist das überhaupt notwendig? Das kommt darauf an! Jeder fängt bekanntlich einmal klein an. Mit einem Laptop zum Beispiel hast Du bereits alles, was Du benötigst, um arbeiten zu können. Darüber hinaus kannst Du das Gerät auch problemlos mit zum Kunden oder mit nach Hause nehmen.

 

 

 

Neue Laptops sind darüber hinaus in ihrer Leistung durchaus ausreichend, um im Büro zum Einsatz zu kommen. Eine Alternative ist entweder ein Einstiegs- oder ein Office Rechner. Einstiegsrechner sind in der Regel günstige Desktop PCs, mit begrenzter Leistung. Vor allem wenn Du keine hohen Ansprüche an das Gerät hast, ist dieser praktisch. Für das Surfen im Internet, das Bearbeiten von E-Mails oder für die Nutzung mit Office Dokumenten, sind diese Computer völlig ausreichend. Ein Office Rechner hingegen ist etwas teurer.

 

 

 

Dafür sind diese PCs jedoch speziell auf den Einsatz im Büro ausgelegt. Sie verfügen über die notwendige Leistung und in manchen Fällen wird sogar ein vorinstalliertes MS Office Paket mitgeliefert. Mit einem solchen Rechner kannst Du im Büro nicht viel falsch machen. Highend-Lösungen schließlich sind Multimedia- oder Gaming-PCs. Diese verfügen über hochwertige Hardware und eine hohe Leistung. Sie sind jedoch auch sehr teuer. In den meisten Fällen ist ein solcher Computer für das Büro nicht notwendig. Es sei denn, Du arbeitest mit aufwendiger Software, wie etwa zur Software Entwicklung oder für Grafikdesign und Bildbearbeitung.

 

Brauche ich ein NAS System für mein Büro?

 

Ein NAS ist ein Network-Attached-Storage System, also ein Speichermedium, das mit dem Netzwerk verbunden wird. Ein NAS System ist in vielerlei Hinsicht praktisch. Sie sparen Speicherplatz auf der Festplatte der PCs. Darüber hinaus sind die Daten auf einem NAS im gesamten Netzwerk verfügbar. Brauche ich ein NAS System? Das kommt ganz darauf an. Handelt es sich um ein kleines Büro, in dem lediglich ein Computer steht, dann ist ein NAS nicht erforderlich.

 

 

 

Auch bei kleineren Netzwerken mit wenigen Rechnern kannst Du in der Regel auf ein NAS verzichten. Shared Services, Cloud-Dienste oder auch eine Netzwerk Gruppe mit geteilten Verzeichnissen ist hier völlig ausreichend. Für größere Netzwerke hingegen ist ein NAS durchaus sinnvoll. Die Frage ist hier, für welches NAS System Du dich entscheidest. Ein Tower NAS zum Beispiel nimmt viel Platz weg, ist jedoch günstig in der Anschaffung. Ein Rack NAS hingegen ist deutlich teurer, aber auch kleiner.

 

 

 

Eine weitere Frage stellt sich bezüglich der Bays bzw. Einschübe. Auch hier gilt in der Regel: erst einmal klein anfangen. Wichtig ist jedoch die Möglichkeit, das NAS System später zu erweitern. Selbst wenn Du zunächst nur eine Festplatte nutzt, sollten mindestens noch ein oder zwei weitere Bays vorhanden sein. So kannst Du später nachrüsten. Die Anzahl der Bays und Einschübe bzw. der Festplatten, hängt darüber hinaus ab von der Größe des Netzwerkes und dem Bedarf an Speicherplatz. Dies musst Du von Fall zu Fall individuell entscheiden.

 

Wann brauche ich ein Server System in meinem Büro?

 

Eine weitere Frage die sich stellt, ist die nach einem Server. Benötige ich diesen? In der Regel ist ein eigener Server nur für größere Büros und Unternehmen notwendig. Für kleinere Büros hingegen ist ein Webspace bei einem Hosting-Anbieter völlig ausreichend. Hier kannst Du deine Homepage hochladen, E-Mail-Adressen anlegen, etc. Wenn Du jedoch auf komplexe Anwendungen und Software setzt, ist ein Server meist wichtig. Das gilt besonders dann, wenn Du die Software selbst konfigurieren musst.

 

 

 

Viele Hoster bieten Dir hier nur beschränkten Zugriff, sodass Du um einen Server nicht herumkommst. Ein Server bietet Dir zudem weitere Möglichkeiten. Unabhängig von einem NAS System kannst Du hier Daten speichern, ein Intranet einrichten, etc. Zudem gibt es mitunter bereits relativ günstige Server. Du kannst zum Beispiel mit einem kleinen Home-Server beginnen. Dieser ist für den Anfang völlig ausreichend. Gegebenenfalls kannst Du dich auch für einen Mini-Server oder einen Einstiegsserver entscheiden.

 

 

 

Diese Server sind in der Leistung begrenzt, sind jedoch in der Regel problemlos in der Lage, die Aufgaben in kleineren oder mittleren Büros zu übernehmen. Die ultimative Lösung schließlich ist ein Highend Server. Dieser ist sehr teuer und verfügt über viele Ressourcen. Er ist besonders leistungsstark. Ein solcher Server ist jedoch in der Regel nur in großen Büros notwendig, oder wenn Du mit Online-Software arbeitest, die viele Ressourcen verbraucht. Beispiele sind etwa Online Games, Cloud-Dienste oder Webhosting Services.

 

Fazit

 

Ein Komplettsystem sollte in keinem Büro fehlen. Dabei muss es sich jedoch keinesfalls um ein teures Highend System handeln. Du kannst zum Beispiel mit einem Laptop und einem kleinen NAS System beginnen. Wichtig ist, dass sich das Netzwerk, die Infrastruktur und auch die Hardware erweitern lassen. Das heißt, dass sich zum Beispiel ein kleines NAS System problemlos um weitere Festplatten erweitern oder der Computer aufrüsten lässt. Generell gilt: die IT sollte mit Dir bzw. deinem Unternehmen mitwachsen können.

Kategorien
Allgemein

Literaturupdate: Buchliebe, Schreibtipps, Kreativität & Bildung!

Literaturupdate: Buchliebe, Schreibtipps, Kreativität & Bildung!

 

 

 

Was gibt es Schöneres, als in der warmen Stube ein gutes Buch zu genießen. Wir begrüßen dich hiermit zum Literaturupdate! Auf diesem Portal dreht sich alles um das Lesen. Bücherwürmer werden sich daher also definitiv wohl fühlen! Ein interessanter Aspekt der Literatur ist ja auch, dass sie ständig im Wandel ist. Daher auch der Name Literaturupdate. Hier wird der klassisch-literarische Aspekt mit dem modernen Zeitalter, mit der Digitalisierung verbunden.

 

 

 

Heutzutage kann man sich mit ein paar wenigen Klicks sehr mächtige und lohnenswerte Bücher für ein kleines Geld im Internet bestellen. Die Tage, an denen man die Bibliothek im Stadtzentrum besucht, sind aber noch nicht ganz gezählt. Auch die klassische Begegnung mit der Literatur hat in der heutigen Zeit einen wichtigen Stellenwert. Auf der anderen Seite muss man jedoch ganz klar sagen, dass die Digitalisierung in Sachen Literatur in Zukunft einen immer wichtigeren Aspekt spielen wird.

 

 

 

Nur wenn man das im Hinbterkopf behält, kann verstanden werden, warum sich Literatu stets weiterentwickelt. Natürlich findet man mit der Zeit einen Autor, der einem mit seinen literarischen Werken einfach zusagt. Allerdings sollte keineswegs vergessen werden, dass der Nachwuchs auch gelesen werden möchte. So traurig es ist, aber viele Bücher von weniger bekannten, „Mittelklasse-Autoren“ geraten über die Zeit immer mehr in Vergessenheit, da es auch ständig neuen Nachschub gibt. Schreibtipps haben wir auch viele für dich. Kann man als Literaturwissenschaftler überhaupt Arbeit finden? Ein klassisches Vorurteil auf dem Gebiet. Für Freunde der deutschen Sprache ist auch dieses Rätselportal einen Blick wert.

 

Literaturupdate: In jedem Buch steckt Wissen

 

Nur die wirklich brillianten, zauberhaften Literatur- und Schriftstücke überstehen die Zeitalter. Das sind aber wahrlich in den meisten Fällen nur die großen Namen von Autoren auf ihrem jeweiligen Teilgebiet. Nichtsdestotrotz muss man anerkennen, dass jedes Buch Wissen enthält. Manche Bücher mehr, manche Bücher weniger, das lässt sich sicherlich auch sagen. In Bayern lesen die Menschen genau so gerne wie in Berlin oder im Norden Deutschlands.

 

 

 

Doch was regionale literatur anbetrifft, so entsteht natürlich ein regelrechter Hype, wenn ein erfolgreicher Schriftsteller praktisch aus der Heimat kommt. Im Literaturupdate möchten wir dich stetig auf dem Laufenden halten, was neue und überzeugende Werke anbetrifft. Hier erwarten dich spannende Rezensionen, Lesetipps, Buchempfehlungen und noch viel mehr. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass wir auf unserem Portal einigen Bücherwürmern ein Neues zu Hause bieten können. Kreativität ist beim Schreiben in der Tat sehr wichtig – übrigens auch beim Tüfteln an Kreuzworträtseln!

 

Nur durch Austausch wird Literatur richtig aufgearbeitet

 

Wichtig ist aber auch der direkte Austausch über Literatur, das darf nicht vergessen werden. Kann ein Lesezirkel in dieser Hinsicht helfen? Möglich ist es, man sollte die Chance nutzen und ihn zumindest ausprobieren. Allerdings ist dieser leicht gezwungene Aspekt des Gespräches über Literatur nicht immer die richtige Wahl. Um wieder auf die moderne Literatur, durch Digitalisierung beeinflusst zurückzukommen:

 

 

 

Hast du schon mal Facebook-Gruppen ausprobiert? Du wirst erstaunt sein, wie viele Leseratten und Bücherwürmer du dort finden kannst! Also lass dir nicht immer einreden, dass man online keine netten Menschen treffen kann. Ganz im Gegenteil! In unseren Augen wird die Zukunft der literatur sehr viel mit dem Internet und sozialen Medien zutun haben. Aber hier hat natürlich auch jeder seine eigenen Ansichten. Mit Literaturupdate wollen wir dir auf jeden Fall eine Plattform bieten, auf der du dich über neue und moderne Schriftstücke informieren kannst.

 

 

 

Und jetzt ran an den Speck. Literatur will natürlich regelrecht gelebt werden. Und das funktioniert am besten, wenn du dich damit beschäftigst. Egal, ob du deine Nase gerne in Sachbücher stecktst. Oder ob du dich gerade kurz vor deiner Bachelorarbeit befindest. So oder so, du beschäftigst dich mit Büchern, und das gefällt uns sehr. Dann bist du auf unserem Portal definitiv genau richtig. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen, Schreiben & Lernen!