Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Faktoren

 

 

Wir leben in einer sehr stressigen und hektischen Welt. Die Gefahren von Überlastung, Burnout und Co. sind inzwischen in der Gesellschaft angekommen. Womit beschäftigen wir uns die größte Zeit des Tages über? Richtig, mit der Arbeit. Demnach ist es nur logisch, dass wir auf jeden Fall ein Arbeitsumfeld schaffen sollten, in welchem wir uns wohl und zufrieden fühlen.

 

Doch das ist wahrlich nicht immer so einfach. Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Welche Faktoren sind am wichtigsten, sodass es uns in unserem Jobs auch wirklich gut geht? Darum soll es in unserem heutigen Ratgeber gehen. Wir werden mit den unserer Ansicht nach wichtigsten Faktoren anfangen und uns dann weiter langhangeln.

 

Also bleib gespannt. Was könnte wohl der wichtigste Faktor für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz sein. Unserer Ansicht nach ganz klar: Die passenden Arbeitszeiten. Wir Menschen sind schon seit langem gewohnt, unseren Tag individuell einzuteilen. Jede Person hat andere Zeiten, in welchen die tatsächliche Produktivität am höchsten ist.

 

Wichtige Faktoren für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz

 

So gibt es wahre Nachteulen, die gerne dann arbeiten, wenn andere schon schlafen. Allerdings gibt es auch die vielen Frühaufsteher, die in den Morgenstunden am Produktivisten sind. Hierbei ist es sehr wichtig, dass sich jede Person bestenfalls einen Job aussucht, der für die persönlich effektive Zeiteinteilung passt.

 

Das ist natürlich leider nicht immer notwendig. Wenn es aber um Wohlbefinden und um Produktivität geht, handelt es sich hierbei in unseren Augen um den wichtigsten Faktor. Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Faktoren untersucht. Was könnte darüber hinaus eine besondere Rolle spielen. Das Arbeitsumfeld muss auf jeden Fall die richtigen Rahmenbedingungen für die glückliche und erfüllende Arbeit schaffen.

 

Gar keine Frage, auch das ist nicht selbstverständlich. Das Individuum muss sich mit seinem Arbeitsplatz wohl fühlen. Die einen arbeiten lieber alleine für sich, die anderen haben gerne den Kontakt zu den anderen Mitarbeitern. Hierbei sollte also darauf geachtet werden, dass auch hier jeder auf seine Kosten kommt.

 

Flexible Einstellung des Chefs

 

Ganz wichtig ist hierbei eine flexible Einstellung des Chefs des Betriebes. Es bringt einfach nichts, Menschen in ein Arbeitsumfeld zu stecken, in welchem sie sich einfach nicht wohl fühlen. Hierbei werden sie sich langfristig nämlich sehr wahrscheinlich regelrecht kaputt arbeiten. Und das ist weder im Sinne des Arbeitnehmers, noch des Arbeitgebers.

 

Wohlbefinden am Arbeitsplatz: die relevanten Faktoren im Überblick behalten. Das Wohlbefinden des Individuums sollte stets im Fokus stehen. In der Tat ist das nicht immer bis in den letzten Winkel umsetzbar, es werden definitiv auch noch ein paar Kompromisse gemacht werden müssen. Sowohl Chef, als auch angestellte müssen kompromissbereit sein und Verständnis mitbringen, sonst wird aus dem positiven Arbeitsklima sehr wahrscheinlich nicht viel werden.

 

Welcher Faktor ist für das Glück am Arbeitsplatz auch noch wichtig? Das persönliche Verhältnis zwischen den Mitarbeitern sollte auf jeden Fall auch stimmen. Lästereien haben am Arbeitsplatz sicherlich nichts verloren! Wenn der Boss des Unternehmens davon Wind bekommt, sollte auf jeden Fall reagiert werden.

 

Mobbing ist ein Tabu-Thema im Unternehmen

 

Sonst könnte das später schlimme psychische Folgen für einzelne Mitarbeiter haben. Und das möchte vermutlich sicherlich eher vermieden werden. Faktoren fürs Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Soziale Komponente. Nur wenn sich die Gruppe an Arbeitnehmern versteht, kann effektiv und glücklich zu Werke gegangen werden.

 

Es kann durchaus Sinn machen, diverse Teambuilding-Events in Anspruch zu nehmen, damit das Gemeinschaftsgefühl auf Arbeit noch verstärkt wird. Wenn sich jeder Arbeitnehmer gegenseitig schätzt und respektiert, kann das Berufsklima durchaus noch verbessert werden. Natürlich ist das nicht in jedem Betrieb gegeben.

 

Deswegen können Gespräche mit dem Mitarbeitern sehr hilfreich sein, um zu ermitteln, ob es möglicherweise Probleme gibt. Wohlbefinden am Arbeitsplatz Faktoren: Kommunikation ist ebenfalls ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Nur wenn Sorgen und Probleme offen und ehrlich kommuniziert werden, kann sich auch um diese Probleme gekümmert werden. Tipps zum glücklich werden liefern wir auch.

 

Der stille Mitarbeiter kommt aus sich heraus

 

Natürlich gibt es immer stille Mitarbeiter, die ihren Kummer regelrecht in sich hineinfressen. Hier darf sich nicht mit unvollständigen Aussagen zufrieden geben. Sondern nachbohren, ob es nicht vielleicht doch ein paar Probleme geben könnte. Dann ist die Überraschung häufig groß, wenn festgestell wird, was am scheinbar schönen Arbeitsplatz in Wahrheit alles schief läuft.

 

In der Tat eine wichtige Thematik, die keineswegs vernachlässigt werden sollte. Mit den Faktoren für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz sind wir allerdings noch längst nicht fertig. Der Lohn, also die finanzielle Entschädigung für den Einsatz der Arbeitszeit und -kraft darf keineswegs übersehen werden.

 

Hierbei geht es darum, gerechte Ansporne zu kreieren, um die Motivation zur Arbeit noch zu steigern. Wenn die Mitarbeiter denken, dass sie niemals eine Gehaltserhöhung bekommen könnten, egal wie hart und clever sie schuften, könnte sich dies natürlich in Frustration und Unzufriedenheit auslassen. Tipp: Weiterbildungen im Internet sind zeitgemäße Erfolgsträger.

 

Fazit zum Ratgeber: Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Faktoren

 

Und das sollte vom Arbeitgeber definitiv vermieden werden. Wenn sich die Mitarbeiter anstrengen und wirklich alles geben, auf Arbeit einen tollen Job machen, dann muss auch die finanzielle Entlohnung stimmen, soviel ist klar. Daher sollte der Chef des Unternehmens auf jeden Fall versuchen, ein System einzurichten, in welchem Aufstiegsmöglichkeiten ganz klar erkennbar sind – unter der Voraussetzung, dass auch effizient gearbeitet wird.

 

Es gibt sehr viele wichtige Faktoren fürs Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Sie alle zu erfüllen, grenzt schon an eine Meisterleistung. Im Sinne der effektiven und erfüllenden Arbeit halten wir sie jedoch für unumgänglich. Das als wichtigen Ratschlag zum Ende des Artikels.